SPRACHWAHL:PLENDERU
  • RehRoz
  • RehRoz
  • RehRoz
  • RehRoz
  • RehRoz
Manuelle Therapie bei Kindern
 Craniosacrale Therapie für Kinder und Säuglinge
ÖFFNUNGSZEITEN
ÖFFNUNGSZEITEN
MONTAG BIS FREITAG
8:00 - 18:00
Ul. Wojska Polskiego 5A/4 ehemaliges Armeegelände

Manuelle Therapie ist ein komplexes System zur Behandlung von Störungen der Bewegungsorgane.

Wobei diese als eine Sphäre verstanden werden, die die Persönlichkeit des Menschen bedingen. Im Zuge dieser Störungen tritt eine aktive Veränderung des Zustands des periartikulären Gewebes auf, das eine pathologische biologische Aktivität aufweist. Dieses verfolgt bewusst oder aktiv die dynamischen Veränderungen des Körpers. Dieser Veränderlichkeit werden die Diagnoseverfahren und die Therapie angepasst. Reize sind biomechanische und auf Reflexen basierende Behandlungen und die Stimme. Diese dienen der positiven Stimulierung der menschlichen Persönlichkeit bis zur Mobilisation und zur Unterstützung  der Genesungsprozesse. Die Manuelle Therapie nach dem holistischen Ansatz (nach Rakowski) ist ein modernes medizinisches Verfahren zur Behandlung von Bewegungsorganendysfunktionen, im Zuge welcher verschiedene Beschwerden, zumeist Schmerzen, auftreten.

Man spricht von einer manuellen Therapie, weil die die Bewegungsorgane betrifft. Der Ansatz ist holistisch, d. h. auf dem ganzen Körper ausgerichtet. In ihrem Konzept betrachtet die Therapie Geistigkeit und Körperlichkeit als ein Ganzes. Deshalb berücksichtigt sie in der Behandlung den Einfluss von Stress auf den Körper und umgekehrt. Sie beschäftigt sich mit der Behandlung von umkehrbaren Funktionsstörungen und der Körperhaltung und des Bewegungssystems, die aus strukturellen Störungen folgen, diese begleiten oder deren Konsequenz darstellen. Sie umfasst dabei sämtliche Diagnosetechniken und die eigentliche Therapie und legt die Ursachen für Störungen fest.

Die Therapiemaßnahmen basieren auf sicheren und wirksamen manuellen Techniken (die man früher als „Einrenken“ bezeichnete) und auf reflexbasierten Techniken. Diese beruhen auf der Mobilisierung und Manipulierung der Wirbelsäulen- und Extremitätengelenke sowie auf der Einwirkung auf die Weichteile (Muskeln, Faszien, Bänder, Sehnen) als auch auf das Nervensystem. Sie beruhen auf dem Zusammenschluss der passiven Bewegung des Therapeuten und der aktiven Bewegung des Patienten. Es handelt sich um eine Verbindung von Gleittechniken mit einer verlängerten Druckphase zum Ende der Bewegung, wobei der Patient eine Bewegung in Richtung des schmerzhaften Sektors durchführt. Parallel wird eine Ausbildung im Bereich der Stressrolle geführt. Dieser Teil wird als Bildungstherapie bezeichnet. Sie wird gemeinsam und einzeln mit den manuellen Techniken angewandt und bietet beste therapeutische Effekte. Wir behandeln den GANZEN KÖRPER eines Menschen und nicht nur ein Fragment seines Körpers.

Dry Needling ist ein zur Manuellen Therapie zählendes Verfahren, das auf der Nivellierung der Schmerzpunkte beruht. Die Schmerzen stammen dabei von Weichteilen wie Sehnen, Bändern oder dem Periost. Diese Behandlung wird mittels Nadeln durchgeführt. Die in bestimmte Körperstellen gestochen werden.


Darüber hinaus findet die Manuelle Therapie nach dem holistischen Ansatz Anwendung als:

  • Alternative zur Operation,
  • OP-Vorbereitung, sofern eine solche erforderlich ist,
  • Bei postoperativen Zuständen,
  • In der Rehabilitation überstandener Traumen und Krankheiten,
  • Als Unterstützung der Behandlung von organischen Krankheiten (Tumoren, Herzerkrankungen),
  • Therapie von Kindheitshaltungsfehlern: Füßen, Hüften, Skoliose usw.

Manuelle Therapie bei Schwangeren
Änderungen, die im Körper einer Frau während der Schwangerschaft und Geburt auftreten, können sich negativ auf die Funktion des Bewegungsapparats der Frau und des motorischen Raums auswirken, in dem sich der Fötus bewegt. Aufgrund dieser Veränderungen leiden Frauen an Rücken-, Hüft- und Leistenschmerzen, Beckenmuskelinsuffizienz (Belastungsinkontinenz) und Störungen der Atemwege. Aufgrund der strukturellen Störungen und der Hormonwirkung können sich auch „alte Verletzungen“ erneuern.

Eine solche erzwungene Körperhaltung des Kindes im Bauch der Mutter kann auch einen Schiefhals, motorische Einschränkungen innerhalb der Füße, Einschränkungen der Faszien und deren Verbindungen und spontane Wirbelsäulenkrümmungen (idiopathische Skoliosen) beim Kind nach sich ziehen.

Unter den vielen Methoden zur Verbesserung der gestörten anatomischen Verhältnisse sollte man auch die manuelle Therapie erwähnen, die u.a. zur Entspannung der überlasteten Wirbelsäulen- und Hüftschmerzen und zur Stärkung der Beckenmuskeln der Frau beiträgt, deren Leistungsfähigkeit von grundlegender Bedeutung für die Geburtsqualität und die Prophylaxe von Wirbelsäulen-, Hüft- und Perineumschmerzen. Ein manueller Therapeut vermag es, die angespannten Gebärmutterbänder zu lockern und indirekt den motorischen Raum für das Kind zu vergrößern.

Tu Zdrowie

Logo - CreativeRoomDie Seite verwendet Cookies für einen bestmöglichen Service. Durch Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Cookie-Richtlinien.